Wasser

Trinkwasser

Die Gemeinde Vandans verfügt über eine moderne und leistungsstarke Trinkwasserversorgung. Unsere Wassermeister kümmern sich stets darum, dass Vandans täglich mit durchschnittlich 900 m³ Wasser bester Qualität versorgt wird. Der Anschlussgrad der Objekte im Ortsgebiet liegt bei fast 100 %. Eine moderne Überwachungsanlage gewährleistet, dass Störungen frühzeitig bemerkt und behoben werden können.

Die Gemeinde Vandans sowie alle übrigen Vorarlberger Gemeinden verfügen über ausgezeichnetes Trinkwasser. Die Beschaffenheit wird vom Umweltinstitut regelmäßig überprüft. Das Prüfungsergebnis sowie die Wasserhärte entnehmen Sie bitte dem aktuellen Prüfbericht.

Unser Wasser, so Bürgermeister Wachter, ist selbstverständlich auch in bakteriologischer Hinsicht einwandfrei, auch Pestizide (zB Pflanzenschutzmittel) sind nicht nachweisbar. Deshalb kann das Vandanser Trinkwasser ohne jede chemische Behandlung (Chlorung, Ozonung) in das Wasserleitungsnetz eingespeist werden. Die Vandanser genießen somit vollkommen naturbelassenes Wasser!

Zur hohen Qualität kommen der ausgewogene Gehalt an Mineralstoffen sowie der gute Geschmack des Vandanser Wassers. Wasser ist das am besten kontrollierte Lebensmittel, hygienisch einwandfrei, gesund, erfrischend und wohl bekömmlich. Seine Qualität steht auch für die hygienische Sicherheit, die der Verbraucher beim Duschen, Baden, der Körper- und der Wäschepflege besonders schätzt.

Wasserhärte

Bei verschiedenen Elektrogeräten, wie beispielsweise Geschirrspüler, Waschmaschinen oder Kaffeemaschinen, wird die Einstellung des Wasserhärtegrades verlangt um die entsprechende Mitteldosierung oder auch den Entkalkungszyklus festlegen zu können.

Wasserhärte ist ein Sammelbegriff mit welchem die Konzentration von Kalcium und Magnesium – beides wichtige Mineralstoffe für den menschlichen Körper - im Trinkwasser angegeben wird. Sie wird in deutschen Härtegraden (dh) angegeben. Wissenswertes über Trinkwasser und im Speziellen auch über die Wasserhärte finden Sie auf der Homepage des ÖVGW.

 

PDF – Prüfbericht MW Garsillaquellen, HB Zwischenbach